Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die AGB unterliegen dem © A. Walker

1. Leistungen

Der Leistungsumfang ist dem jeweiligen Angebot und der aktuellen Preisliste auf www.naturerfahrungs-angebote.de zu entnehmen. Ich versende eine schriftliche Buchungsbestätigung per E-Mail für Ihre Angebotsbuchung.

2. Haftung

Die Teilnahme an den Veranstaltungen und das Betreten des Waldes bzw. der Streuobstwiese geschieht auf eigene Gefahr. Diese Regelung gilt insbesondere für Risiken, die von Astrid Walker nicht vorhersehbar und/oder nicht beeinflussbar und/oder nicht zu vertreten sind. Die Waldpädagogin schließt durch vorrausschauende Maßnahmen sog. Megagefahren (Starkwetter- Ereignisse, ungesicherte Arbeitsplätze im Wald etc.) aus. Waldtypische Gefahren wie Bodenunebenheiten u.a. liegen nicht in der Verantwortung der Waldpädagogin. Die Waldpädagogin lehnt jede Verantwortung für Insektenstiche ab. Die Haftpflichtversicherung der Waldpädagogin tritt nur bei Schäden, die durch die Waldpädagogin bedingt sind, in Kraft. Die Waldpädagogin haftet nicht für verloren gegangene Gegenstände.

3. Durchführung

Die Kursteilnahme ist in der Regel nur, und sonst nach Absprache, für die in der Programmbeschreibung unter www.naturerfahrungs-angebote.de genannten Zielgruppen möglich.

Während einer Veranstaltung gemachte Fotos dürfen seitens der Veranstalterin zu Publikationszwecken verwendet werden. Ist das ausdrücklich nicht gewünscht, teilen Sie dies bitte vor dem Beginn der Veranstaltung mit.

Die Waldbegehungen erfolgen nach den Richtlinien des Landeswaldgesetzes NRW und unter besonderer Berücksichtigung der Schonung empfindlicher Habitate, jagdlicher Bauwerke, Anpflanzungen und Dickungen für Wild. Die Veranstaltungen sind beim jeweiligen Waldbesitzer angemeldet. Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen werden bei der Forstverwaltung angemeldet.

4. Mitwirkungspflicht

Die Aufsichtspflicht verbleibt stets bei den Erziehungsberechtigten bzw. den volljährigen TeilnehmerInnen oder Aufsichtspflichtigen bzw. dem Auftragnehmer. Darüber hinausgehende Aufsichtspflichten über Kinder und Jugendliche bedürfen der vorherigen Vereinbarung, z.B. bei mehrtägigen Ferienprogrammen oder im Rahmen der Leitung einer AG für eine OGS. Ich empfehle den Aufsichtspflichtigen nach jeder Veranstaltung ein Absuchen des Körpers der nach Zecken bzw. die Verwendung von Mücken- und Zeckenschutzmitteln.

5. Information an die Eltern

Die Waldpädagogin geht davon aus, dass der Auftraggeber die Eltern der teilnehmenden Kinder über Zeckenschutz und dem Wald und Wetter angemessene Kleidung informiert hat. Vor der Veranstaltung wird ein Hinweisscheiben mit den nötigen Informationen versendet, das der Auftragnehmer bitte unterschrieben zurückgibt.

6. Vergütung

Die Vergütung bzw. Teilnahmegebühr erfolgt vor Ort vor der Veranstaltung (mit einer Quittung) oder als Vorkasse bezw. bei Rechnungstellung durch eine Überweisung.

7. Stornoregelungen

Bei Absage der Veranstaltungsteilnahme kann Astrid Walker folgende Stornokosten erheben:
ab 14. bis 4. Tag vor Beginn der Veranstaltung 50% der gesamten Auftragssumme,
ab 3. Tag vor Beginn der Veranstaltung 100% der gesamten Auftragssumme.

8. Veranstaltungsausfall

Bei einer lokalen Unwetterwarnung des DWD bzw. der Unwetterzentrale und/oder höherer Gewalt wie Sturmschäden behält sich Astrid Walker vor, die Veranstaltung aus Sicherheitsgründen auch kurzfristig abzusagen und wenn möglich einen zeitnahen Ersatztermin anzubieten.

Bei mehrtägigen Ferienangeboten informiere ich Sie zwei Wochen vor dem geplanten Beginn der Veranstaltung darüber, ob das Angebot satt findet. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl fällt das Angebot aus.

9. Nutzungsrechte

Die von Astrid Walker angefertigten Dokumentationen, Angebote und Konzepte sind geistiges Eigentum von Astrid Walker und dürfen nicht genutzt, umgesetzt oder vervielfältigt werden. Fotos und Texte der Internetseite www.naturerfahrungs-angebote.de dürfen nicht kopiert und anderweitig verwendet werden!© Bei Verstößen gegen mein Copyright gehe ich rechtlich vor.

10. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen ungültig sein, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien sind sich darüber einig, dass die unwirksame Bestimmung durch eine Vereinbarung ersetzt werden muss, die nach Inhalt und Zweck der unwirksamen Vertragsbestimmung entspricht.

© A. Walker