Waldpädagogik für Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderungen im Wald

Den Wald mit allen Sinnen und viel Freude erleben!

Der Wald eröffnet für alle Menschen Erlebnismöglichkeiten. Waldpädagogik beinhaltet eine große Auswahl an Themen und Methoden, die Menschen mit Behinderungen, seien es körperliche oder geistige, einen angenehmen Aufenthalt im Wald bereiten. Waldpädagogen sind in der Lage, auf die verschiedenartigen Voraussetzungen und Ansprüche zu reagieren, die Veranstaltung entsprechend vorzubereiten, flexibel durchzuführen und die Begleitpersonen zu informieren.

Was kann ein Waldaufenthalt bewirken?

Durch das unebene Gelände im Wald werden motorische Fähigkeiten wie das Gleichgewicht und die Trittsicherheit geschult, unterschiedliche Bewegungsabläufe müssen koordiniert werden. Natur-Materialien kommen zum Einsatz, die die Sinne ansprechen.

Tierische Begegnungen sind nicht ausgeschlossen, pflanzliche garantiert! Es kann gezählt, sortiert, geschmeckt und gesungen werden- ein Waldaufenthalt bereitet Freude, hat positive Auswirkungen auf alle Teilnehmer und schenkt Erinnerungen! Atmen Sie die gesunde Waldluft, erspüren Sie die Ruhe des Waldes- er wirkt gewiss nachhaltig auf alle Teilnehmer ein.

Barrierefreihiet im Wald?

Soweit es mir möglich ist, möchte ich auf die Bedürfnisse aller Rücksicht nehmen, um die Veranstaltung für alle problemlos erlebbar zu machen. Wir können uns gerne im Vorfeld darüber unterhalten. Das Gelände im Wald ist naturgemäß uneben und schwierig, mit einem Rollstuhl zu befahren. Auf den meisten Parkplätzen am Waldrand gibt es keine Parkplätze für Menschen mit Behinderungen. Zudem gibt es keine Toilettenanlagen im Wald.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die Veranstaltungen werden im Sinne der Kriterien und Leitgedanken einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und- geplant. Lesen Sie dazu auch mein Leitbild zur Waldpädagogik und mein pädagogisches Konzept.

© A. Walker